Wetter, Klima, Klimatabellen, Temperaturen & beste Reisezeiten weltweit

   Sie sind hier: Reisemonat > Februar

Urlaub im Februar

Im Februar stellt sich Reisenden die grundsätzliche Alternative: Ab in den Schnee oder weit weg und außerhalb von Europa Wärme und Sonne genießen.

Kanaren

Wem andere Destinationen zu weit entfernt sind und wer nicht unbedingt in der Sonne schmoren möchte, für den sind im Februar die Kanaren richtig. Zwar ist das Meer mit einer Temperatur von 18 Grad Celsius vielen noch zu kalt, doch bei tagsüber bis zu 23°C zeigt das Thermometer bereits wieder Werte, bei denen man am Strand spazieren oder die Inseln bei Wanderungen und Radtouren erkunden kann. Und Ski fahren auf dem Teide auf Teneriffa kann man im Februar auch noch. Allerdings entfliehen während des Winters viele Europäer auf die Kanarischen Inseln, sodass auch im Februar noch touristische Hochsaison mit hohen Preisen herrscht.

Süd- und Südostasien

Darf es im Februar bei den Reisen doch weiter weg und exotischer sein, empfehlen sich große Teile Süd- und Südostasiens für einen Urlaub. Sowohl für den Strandurlauber als auch für den Kulturinteressierten ist die Region zwischen den Philippinen und Indien jetzt optimal für einen Besuch. Es ist warm, aber noch nicht zu heiß, trocken und sehr sonnig. Auch die Luftfeuchtigkeit bewegt sich noch in für Europäer erträglichen Dimensionen.

In Thailand ist im Februar der südliche Teil des Landes mit Phuket, Krabi und Khao Lak an der Westküste sowie mit Koh Samui an der Ostküste besonders beliebt. Die Temperaturen erreichen jetzt tagsüber 31 bis 33 Grad Celsius und bleiben auch nachts über 20°C. Das Traumwetter zieht allerdings viele Touristen an, sodass die Preise für diese Ziele auch im Februar im oberen Bereich liegen.

Auch für die Malediven fällt der Februar in die beste Reisezeit. Denn der Nordostmonsun beschert dem Urlauber blauen Himmel, reichlich Sonnenschein und eine kühlende Meeresbrise. Zum Glück ist es im Februar nicht mehr ganz so teuer wie um Weihnachten und Neujahr. Aufgrund der touristischen Hochsaison müssen die Resorts aber weiterhin frühzeitig gebucht werden.

In Kambodscha und Vietnam ziehen die Strände und die kulturellen Sehenswürdigkeiten die Besucher im Februar ebenfalls bei angenehmen Temperaturen und wolkenlosem Himmel an.

Ein tropisches Paradies erwartet den Besucher auch in Sri Lanka. Möchte man das ganze Land bereisen, dann ist jetzt genau der richtige Zeitpunkt. Denn die ansonsten recht gegensätzlichen Wetterverhältnisse sind im Februar deutlich weniger ausgeprägt als sonst. Überall im Land ist es nicht zu feucht und nicht zu heiß. So kann man eine Rundreise problemlos mit einem Badeurlaub verbinden.

In Indien sind im Norden jetzt die teilweise etwas frischen Temperaturen des Januars verschwunden. Die Temperaturen liegen stattdessen nun tagsüber im Norden bei 24 und im Süden bei 28 Grad. Bevor ab März zunächst die große Hitze und dann im Sommer der Monsun einsetzt, sollten Urlauber die Gelegenheit nutzen, um jetzt die Sehenswürdigkeiten Indiens besuchen. Dazu scheint den ganzen Tag über die Sonne. Lediglich in der Himalayaregion ganz im Norden des Subkontinents ist es im Februar noch zu kalt, um einen wirklich angenehmen Urlaub zu verbringen.

Da sich der Winter im Februar schon aus dem südlichen China zurückgezogen hat, sind jetzt auch Hongkong und Macau attraktive Reiseziele.

Arabische Halbinsel

Bevor die Hitze wieder unerträglich wird, sollten Urlauber im Februar noch die Gelegenheit nutzen und auf die Arabische Halbinsel fahren. In den Emiraten am Persischen Golf laden gigantische Shoppingmalls und Strände bei Lufttemperaturen von 25-35 Grad zu einem Besuch ein. Auch die Wassertemperatur von 22-23°C macht einen Besuch im Februar empfehlenswert. Zudem sind in diesem Monat das Hadschar-Gebirge mit seiner guten Fernsicht und die Küstenregionen im Oman einen Trip Wert.

Afrika

Attraktive Ziele bietet im Februar auch der afrikanische Kontinent.

Während der mit 20-25°C vergleichsweise kühlen und weniger schwülen Trockenzeit, die auch noch im Februar andauert, besteht die beste Möglichkeit für eine Reise nach Westafrika. Allerdings trübt der Wüstenwind Harmattan, der um diese Zeit in der Region wehen kann, den Urlaubsspaß etwas.

Die vorgelagerten Kapverden sind optimal für alle, die Sonne, Strand, Meer und warme Temperaturen suchen. Vor allem die Inseln Sal und Boa Vista locken mit Sandstränden soweit das Auge reicht, kratzen tagsüber an der Marke von 25 Grad und sind bei 23 Grad Wassertemperatur auch bereits badetauglich. Zudem können Narren auch auf den Kapverdischen Inseln im Februar den Karneval genießen.

Zwar keine Narren, aber vergleichbare klimatische Bedingungen bietet im Februar auch Ägypten. Zu einem Badeurlaub laden die Resorts am Roten Meer ein. Ausserdem beginnt im Februar die optimale Zeit für Rundreisen, Wüstentouren oder Trekking im Land am Nil. Denn einerseits sind die kühlen Nächte, die im Dezember und Januar vorherrschten, nun wieder vorbei, andererseits ist es tagsüber noch nicht so heiß wie im weiteren Jahresverlauf.

Aus diesen Gründen sind ab Februar auch wieder Reisen in die Sahara in den anderen Länder Nordafrikas zu empfehlen. Für die aber immer noch frischeren Nächte sollte jedoch unbedingt wärmere Kleidung eingepackt werden.

Für die immerfeuchten Tropen im Herzen Afrikas ist der Februar ebenfalls gut für einen Aufenthalt geeignet, da dann relativ wenig Regen fällt. Dadurch sinkt nicht nur die ansonsten extrem hohe Luftfeuchtigkeit, sondern es werden manche Gegenden dieser Region überhaupt erst erreichbar.

Karibik

Für die Karibik ist der Februar einer der besten Reisemonate. Bei Temperaturen zwischen 25 und 30 Grad ist es angenehm warm, die Sonne scheint den ganzen Tag von einem wolkenlosen Himmel und die Regenzeit mit ihren Hurrikanen ist noch weit entfernt. Auch die Wassertemperaturen erreichen mit 20-25 Grad sehr angenehme Werte. Fürs Schwimmen, Segeln oder Tauchen herrschen also hervorragende Bedingungen.

Mittelamerika

Das gleichen warme, sonnige und trockene Wetter wie in der Karibik bekommen im Februar auch die Besucher Mittelamerikas. Auch die Luftfeuchtigkeit bewegt sich in diesem Monat im für Europäer erträglichen Bereich. Allen voran die Halbinsel Yucatan in Mexiko mit ihren kilometerlangen weißen Sandstränden und dem türkisblauen Meer sowie den alten Maya-Stätten bietet ein fantastisches Ziel für alle, die dem europäischen Winter entfliehen wollen. Jedoch herrscht deswegen im Februar auch die touristische Hochsaison mit hohen Preisen sowie vollen Hotels und Stränden. Im höhergelegenen Binnenland Mexikos können die Temperaturen allerdings nachts in die Nähe des Gefrierpunktes fallen.

Südamerika

Der Februar eignet sich in Südamerika vor allem für einen Aufenthalt im Nordwesten des Kontinents. In Venezuela, dem Großteil Kolumbiens sowie an der Pazifikküste nördlich von Lima in Peru erreichen die Temperaturen 25-30°C, es fällt wenig Regen und die Sonne scheint oft den ganzen Tag. Allerdings sind vor allem die großen Wasserfälle in Venezuela während der Trockenzeit weniger eindrucksvoll. Oft schrumpfen sie zu einem spärlichen Wasserband zusammen. Darüber hinaus können im Februar viele Fälle nur schwer oder gar nicht per Boot erreicht werden. Es gilt also abzuwägen, ob man trotz der hohen Niederschläge nicht lieber während der Regenzeit Venezuela einen Besuch abstattet. Daher sollte auch, wer die Iguazu-Wasserfälle in ihrer ganzen Pracht sehen möchten, sie gerade im Februar aufsuchen, wenn sie während der Regenzeit das meiste Wasser führen.

Wer im Februar einmal den weltberühmten Karneval in Rio de Janeiro erleben möchte, muss sich darauf einstellen, dass das Wetter dann nicht optimal ist. Es herrscht Regenzeit, die Temperaturen sind mit durchschnittlich 26 Grad die höchsten im Jahr und die Luftfeuchtigkeit kann unerträglich werden.

Gegen Ende des Monats, wenn der Südsommer langsam ausläuft, sind die Temperaturen auch wieder so weit gesunken, dass ein Besuch der chilenischen Hauptstadt Santiago wieder empfohlen werden kann.

USA

Den Großteil der USA hat im Februar zwar noch der Winter im Griff. Doch gibt es auch hier schon Ziele für Freunde der etwas wärmeren Temperaturen.

So ist Florida mit seinem angenehmen Temperaturen um die 20 Grad Celsius ein klassisches Reiseziel im Februar.

Für Surfer sind diese Wochen auch ein guter Zeitpunkt, um ihren Lebenstraum zu verwirklichen und nach Hawaii zu reisen. Der kräftige Wind sorgt dann mit für die besten Wellen im gesamten Jahr. Auch für Walbeobachtungen auf den Inseln ist der Februar optimal. Dafür muss man aber die kräftigeren Regenfälle in Kauf nehmen.

Am anderen Ende der Welt

Für Leute, die ganz ans andere Ende der Welt möchten, ist der Februar am Ende des Südsommers der letzte Monat mit überwiegend gutem Wetter. Noch kann man in Neuseeland, Tasmanien und Patagonien Outdoor-Aktivitäten wie Wanderungen, Kletter- und Kanutouren unternehmen, ohne dass es zu durchgehend zu kalt, zu feucht oder zu windig ist. Zudem besitzt der Februar den Vorteil, dass er bereits wieder außerhalb der touristischen Hochsaison liegt, aber dennoch gutes Wetter aufweist. Wer es also günstiger haben möchte, sollte diese Regionen bevorzugt im Februar aufsuchen.

Ziele für Wintersportler

Neben den Sonnenhungrigen kommen im Februar auch die Skifahrer und Snowboarder voll auf ihre Kosten. Denn in den Gebirgsregionen West- und Mitteleuropas sowie Nordamerikas herrschen überall weiterhin optimale Schneeverhältnisse.

Aber auch wer einmal in exotischeren Regionen Bretter oder Board unter die Füße schnallen möchte, findet jetzt eine große Auswahl an Zielen. In Japan und Südkorea kommen Wintersportler ebenso auf ihre Kosten wie in den Gebirgen im Nahen Osten (Libanon, Türkei, Iran).

Auch die Höhenzüge des Atlas-Gebirges in Nordafrika sind im Februar zu empfehlen.

In den Wintersportzentren in Alaska, Skandinavien sowie Nord- und Zentralasiens zeigt das Thermometer aber immer noch zu niedrige Werte an, um einen Winterurlaub wirklich genießen zu können. Hinzu kommen durch die Schneemassen oft unterbrochene Verkehrsverbindungen sowie kurze, oft trübe Tage.

Ab der zweiten Monatshälfte sind die Temperaturen allerdings in den Gebirgen in Ost- und Südosteuropa nicht mehr ganz so tief wie noch zuvor, sodass ab nun eine Reise zu den dortigen Wintersportorten zu empfehlen ist. Zusätzlich erhöhen die jetzt wieder deutlich längeren Tage das Wintersportvergnügen.

 

Autor:
Diplom-Geograph Remo Nemitz