Wetter, Klima, Klimatabellen, Temperaturen & beste Reisezeiten weltweit

   Sie sind hier: Reisemonat > August

Urlaub im August

Der August ist für Europäer und Nordamerikaner der Urlaubsmonat schlechthin. Neben dem schönen Wetter erwarten Urlauber deshalb in vielen touristischen Hotspots auf der Welt auch hohe Preise und sicherlich keine Einsamkeit.

Europa

Im August lässt sich in Europa für viele Urlauber etwas finden. Denn der Hochsommer hält überall an. Vom Schwarzen Meer bis zur Ostsee finden Badeurlauber besten Bedingungen im ganzen Jahr vor. Am Mittelmeer gibt es Sonne pur, Tagestemperaturen über 35 Grad und keinen Regen. Wer es in Südeuropa nicht ganz so heiß haben will, für den sind die Azoren bei durchschnittlich nur 25°C eine richtige Erholung. Auch optisch ist die Insel attraktiver als weite Teile Süd- und Südosteuropas im August. Denn dank der regelmäßigen Niederschläge findet sich hier reichlich Grün.
Mit im Mittel 15-22 Grad ist es in West-, Mittel- und Osteuropa deutlich weniger heiß und Besucher müssen zwischendurch immer mal wieder mit dem einen oder anderen Regenschauer rechnen. Aber das ist für viele Besucher deutlich erträglicher als die extreme Hitze in Süd- und Südosteuropa. Außerhalb dieser beiden Regionen lädt das gute Wetter im August auch zu Besichtigungen, Städtetouren und den verschiedenen Outdoor-Aktivitäten ein. So lohnt sich beispielsweise der Besuch der zahlreichen Feste und Open-Air-Konzerte, die nun überall stattfinden. Wie wäre es beispielsweise mit einer Oper in der Arena von Verona oder einem Theaterstück bei den Salzburger Festspielen? Viele Urlauber fahren im August in die europäischen Gebirge, weil auch dort gerade jetzt Wanderer und Bergsteiger mit die besten Bedingungen vorfinden. In der zweiten Monatshälfte geht auch die Mückenplage ganz im Norden Europas wieder zurück, sodass man dann auch dort die letzten Tage des Sommers wieder genießen kann.

Ferner Osten

Die besten Ziele im Fernen Osten im August bleiben die Bergregionen im Westen Chinas und die japanische Insel Hokkaido. Es ist angenehm warm, aber nicht heiß, die Luftfeuchtigkeit hält sich in Grenzen und der Monsun ist nicht ganz so ausgeprägt. Ein besonderes Ziel im Fernen Osten ist im August der Fuji, Japans heiliger Berg. Denn er kann nur während der Sommermonate erklommen werden. Im Laufe des August geht zum Glück in Nordasien die Mückenplage zurück, sodass man am Ende des Sommers auch Sibirien und die anderen Regionen im asiatischen Teil Russlands wieder besuchen kann.

Südostasien

Während im Süden der Region nun die große Hitze anrollt, herrscht im Norden noch der Monsun. Aber dazwischen bieten sich im August attraktive Ziele. Wer einmal Malaysia oder Singapur besuchen will, der sollte dies im August tun. Zwar muss man auch hier mit Regenschauern und hoher Luftfeuchtigkeit rechnen, doch weder die Niederschlagsmengen noch die Schwüle fallen so hoch aus wie nördlich davon. Und die Temperaturen sind anders als auf Bali oder Java noch erträglich.

Zentralasien

Die Hochgebirge in Zentralasien sind die einzigen Destinationen, die im August für einen Besuch in diesem Teil der Erde infrage kommen. Während die Niederungen durch unerträgliche Hitze, Trockenheit und Staub gekennzeichnet sind, bleibt es in den höheren Lagen angenehm kühl. Da sich weite Teile der Gebirge einen Großteil des Jahres unter einer dicken Schneedecke finden, die auch die wenigen vorhandenen Verkehrsverbindungen unterbricht, können Wanderer und Bergsteiger viele Ziele nur jetzt während des kurzen Sommers erreichen.

Naher Osten

Ein tolles Ziel für einen Urlaub im August sind auch die Küsten des Nahen Ostens. Egal ob Israel, Zypern, Türkei oder Aserbaidschan. Überall findet der Besucher den ganzen Tag über Sonne pur, heiße Temperaturen und keinen Regen. Auch das Wasser ist mit Werten von 22-28 Grad das reinste Vergnügen. Wer es etwas kühler haben will, der kann im August Trekking-Touren in den Hochgebirgen der Region unternehmen. Kaukasus, Taurus und der Libanon bieten jetzt hervorragende Wetterverhältnisse dafür.

Afrika

Im August kann man für Afrika vom Klima her ganz einfach sagen, wohin Urlauber fahren sollen und wohin nicht. Abgesehen von den Küstenregionen des Mittelmeeres, der marokkanischen Atlantikküste und dem Atlas-Gebirge sollte man um Afrika nördlich des Äquators einen großen Bogen machen. Es ist einfach viel zu heiß. Hingegen sind die Länder südlich des Äquators jetzt besonders attraktiv für eine Reise. Denn dort herrscht jetzt Trockenzeit und die Temperaturen sind warm, aber nicht so unerträglich heiß wie im Südwinter. Vor allem das südliche Afrika steht im August wieder auf dem Programm, da nun der Höhepunkt des Südwinters überwunden ist und es nachts nicht mehr frostig kalt werden kann. Aufgrund der fortgeschrittenen Trockenzeit ist die Vegetation nicht mehr so dicht und man kann in den Nationalparks die Tiere nun besser beobachten. Daher bricht im August überall in Afrika südlich des Äquators die große Zeit der Safaris an. Aber auch für einen Badeurlaub am Indischen Ozean ist jetzt genau die richtige Zeit. Bei viel Sonnenschein, wenig Regen und Temperaturen der Luft und des Wassers von 22-28 Grad herrschen entlang der afrikanischen Ostküste und an den Traumstränden der Seychellen und von Mauritius jetzt beste Bedingungen. Für Trekking-Touren in den Bergen ist es allerdings vor allem im Süden Afrikas im August noch eindeutig zu kalt. Auch ein Besuch von Kapstadt macht angesichts des dort im August sehr kühlen Wetters noch keinen Spaß.

Nordamerika

Ziemlich heiß bleibt es auch im August in weiten Teilen des nordamerikanischen Kontinents. Urlauber sollten deshalb vor allem die Ziele ansteuern, die von den Temperaturen her erträglich sind. Und davon gibt es in Nordamerika auch im August genügend. Da wäre zum einen die Ostküste Kanadas sowie der USA nördlich von New York. Auch die Pazifikküste von Oregon an nordwärts ist zu empfehlen. Bei ähnlichen Temperaturen wie in Mitteleuropa im August fällt dort jetzt weniger Regen als bei uns. Milde Werte finden sich auch in den Rocky Mountains. Sie sind jetzt bestens geeignet für Trekking-Touren und Wanderungen. Allerdings wird man dann dort häufig nicht allein sein, schließlich sind vor allem die Nationalparks, wie beispielsweise der berühmte Yellowstone, in diesem Monat große Besuchermagneten. Schließlich zählt der August wegen der halbwegs warmen Temperaturen auch zu der kurzen Zeit im Jahr, in der man die noch weitgehend unberührte Natur im Norden Alaskas und Kanadas entdecken kann. Dafür müssen Urlauber allerdings auch die unzähligen Mücken ertragen, die noch bis etwa Mitte des Monats in der Region in Scharen auftreten. Doch wer sich in den hohen Norden Nordamerikas aufmacht, wird aus anderen Holz geschnitzt sein als der normale Pauschaltourist.

Karibik

Wer trotz Regenzeit und Hurrikanen auf jeden Fall im August einen Urlaub in der Karibik verbringen will, für den bieten sich eigentlich nur die ABC-Inseln Aruba, Bonaire und Curacao an. Denn diese befinden sich ganz im Süden der Karibik und werden nur sehr selten von tropischen Wirbelstürmen getroffen. Zudem regnet es dort für tropische Verhältnisse wenig, sodass die Inseln auch im August ein attraktives Ziel für einen Karibik-Urlaub darstellen. Hinzu kommt, dass während unseres Sommers in der Karibik touristische Nebensaison herrscht. Man umgeht also die hohen Zimmerpreise und Touristenmassen der Winter- und Frühjahrsmonate, wenn man im August auf die ABC-Inseln reist.

Südamerika

Weite Teile Südamerikas sind auch während des Monats August ein tolles Reiseziel. Dies gilt sowohl für Brasilien als auch für die Andenstaaten von Bolivien bis Kolumbien. Baden an Traumständen, Rundreisen oder Touren durch Hochgebirge und Dschungel sind jetzt möglich. Denn es herrscht Trockenzeit und viele Ziele sind nur dann überhaupt erreichbar. In den Hochlagen der nördlichen Anden wird es in der Nacht aber manchmal recht frisch. Und im Süden in Chile und Argentinien wird es sogar so kalt, dass viel Schnee fällt und Besucher hervorragende Verhältnisse für alle Arten von Wintersport vorfinden. In Venezuela im Norden des Kontinents herrscht zwar im August Regenzeit. Doch sind die zahlreichen Wasserfälle des Landes gerade dann besonders beeindruckend, wenn reichlich Niederschläge fallen. Den heftigen Regen sollte man aber in Kauf nehmen, um dieses eindrucksvolle Naturschauspiel zu erleben.

Australien/Südsee

Australien, Neuseeland und die Inseln der Südsee locken im August ganz unterschiedliche Reisende an. Einen Urlaub an Traumstränden unter Palmen bei hochsommerlichen Temperaturen finden Besucher auf den vielen tropischen Südseeinseln. Regen ist in den Tropen zwar nie ganz auszuschließen, hält sich im August im südlichen Pazifik aber in Grenzen. Der Südwinter bietet in Australien die Möglichkeit, bei wenig Regen und bei nicht ganz so hohen Temperaturen den tropischen Norden und das sonst extrem heiße Zentrum Australiens erkunden. Aber auch für die Wintersportler hält diese Gegend der Erde im August attraktive Ziele bereit. Denn während des Südwinters kann man sich in den Australischen und Neuseeländischen Alpen problemlos die Bretter unter die Füße schnallen und sich auf die Pisten und in die Loipen begeben.

Arktis

Etwas ganz besonderes bietet der August ganz im Norden unseres Planeten: eine Reise durch die Arktis. Der August ist zusammen mit dem Juli der einzige Monat, in dem man als normaler Urlauber dorthin reisen kann. Denn erst im Hochsommer hat sich das Packeis, das im Rest des Jahres den Zugang zu weiten Teilen der Region verhindert, aufgelöst bzw. weit nach Norden zurückgezogen. Grönland, Island und Spitzbergen werden nun zu lohnenden Zielen, die im Sommer gerade nicht die Hitze suchen. Dank des „warmen“ Wetters eignet sich der August vor allem für Tierbeobachtungen; denn viele Zugvögel brüten jetzt, die Robben bringen ihre Jungen zur Welt und auch viele Walarten sind im August in der Arktis zu beobachten. Die Arktis erkundet man am besten auf Kreuzfahrten oder bei Wanderungen und Kajaktouren.

 

 

Autor:
Diplom-Geograph Remo Nemitz