Wetter, Klima, Klimatabellen, Temperaturen & beste Reisezeiten weltweit

   Sie sind hier: Reisemonat > Dezember

Urlaub im Dezember

Wer nicht Wintersportler ist, der muss im Dezember schon weit fliegen, um seinen Urlaub in der Sonne und am Strand zu verbringen. Denn in Europa ist es jetzt überall zu kalt. Das führt auch dazu, dass sich in den touristischen Hotspots viele Urlauber tummeln und die Preise teilweise durch die Decke schießen.

Kanaren

Das im Dezember zu Mitteleuropa am nächsten gelegene Wärmeziel sind die Kanarischen Inseln. Viele Reisende schätzen das angenehme Wetter dort als Zufluchtsort vor der winterlichen Kälte in Deutschland und bleiben länger auf den Inseln. Auf den Kanaren erreichen zu dieser Zeit die Tagestemperaturen Werte zwischen 22 und 24 Grad, während die Wassertemperatur bei etwa 20 Grad liegt. Wanderungen sind also ebenso möglich wie ein Sprung in den Atlantik. Wer einen ganz besonderen Urlaub erleben möchte, der sollte im Dezember unbedingt nach Teneriffa kommen. Dort herrschen auf dem Teide so gute Schneeverhältnisse, dass man sich morgens die Skier oder das Snowboard unter die Füße schnallen und am Nachmittag bei warmen Temperaturen am Strand liegen kann.

Südostasien

Wer seinen Urlaub im Dezember bei echtem Sommerwetter verbringen möchte, muss schon weiter weg in die Ferne fliegen. Südostasien bietet sich zum Jahresende sowohl für diejenigen an, die an den Strand möchten, als auch für Urlauber, die Land und Leute kennenlernen möchten.

Im Dezember ist die Taifun-Saison endlich überall in der Region vorbei. In Thailand, Myanmar, auf den Philippinen und im Süden Chinas ist es trocken, da der Monsun während des Winters vom Land her weht und daher keine Feuchtigkeit aufnehmen kann. Mit tagsüber 20-25 Grad Celsius ist es warm, aber nicht zu heiß. In den höheren Lagen kann es jedoch vor allem nachts ziemlich kalt werden. Zudem ist die Luftfeuchtigkeit im Dezember gering und die Sonne scheint den ganzen Tag von einem nahezu wolkenlosen Himmel.

Auch die zahlreichen Strandregionen auf der Malaiischen Halbinsel haben im Dezember ihren besonderen Reiz, bestehen jetzt doch beste Bedingungen für einen Badeurlaub. Bei trockenem Wetter bieten sie ein angenehm warmes Klima von 27-30 Grad bei relativ geringer Luftfeuchtigkeit und ruhiger See. Zu den beliebten Zielen zählen u. a. Penang an der Westküste von Malaysia und Phuket etwas weiter nördlich in Thailand. Allerdings ist es inmitten der touristischen Hochsaison ziemlich voll und die Preise erreichen ihre Höchstwerte.

Nicht zu empfehlen für einen Urlaub sind im Dezember große Teile Indonesiens sowie die Ostküste von Malaysia. Dort herrscht jetzt Regenzeit.

Indischer Subkontinent

Der Norden des Indischen Subkontinents ist aufgrund der nachts recht niedrigen Plusgrade im Dezember nicht unbedingt für einen Urlaub geeignet. Besser sieht es da schon im Süden Indiens, im Westen und Süden von Sri Lanka sowie auf den Malediven aus. Den Besucher erwarten warmes und trockenes Wetter bei Temperaturen zwischen 25 und 30 Grad. Da diese Regionen noch bis Ende November unter dem Einfluss des Monsuns standen, wirken sie jetzt wie grüne Oasen. Jeder sollte allerdings bedenken, dass auf den Malediven Weihnachten und Neujahr die touristische Hochsaison schlechthin sind und absolute Höchstpreise erreicht werden.

Naher Osten

Während der Norden des Nahen Ostens im Dezember eindeutig zu kalt für einen angenehmen Urlaub ist, bietet sich die Arabische Halbinsel mit Dubai und dem Oman im Süden hervorragend für einen Besuch an: der Dezember gehört zu den wenigen Monaten im Jahr, in denen es dort für Europäer im Freien klimatisch zu ertragen ist. Tagsüber werden zwischen 24 und 29 Grad erreicht und auch die Wassertemperatur fällt nie unter 22°C. Nachts sinkt das Thermometer deutlich unter die Marke von 20 Grad, sodass man auf jeden Fall einen warmen Pulli einpacken sollte. Auch der wenige Niederschlag fällt nicht zuletzt im Dezember und sorgt zusätzlich für angenehmere klimatische Bedingungen. Man kann also sowohl Baden als auch die Shopping-Malls und die Wüste erkunden.

Afrika

Auch auf dem afrikanischen Kontinent bieten sich im Dezember eine ganze Reihe von Urlaubszielen an.

In Nordafrika kommen vor allem Strandurlaube am Roten Meer, wie zum Beispiel in Hurghada oder Sharm el Sheikh infrage. Tagsüber werden hier 23-24°C und nachts 16 Grad erreicht. Das Wasser ist mit 24°C recht warm, sodass man bei Sonnenschein auch im Dezember noch im Meer baden kann. Aber natürlich ist das Wetter auch dazu geeignet, die historischen Stätten im Niltal zu erkunden.

Auch das Hochland Äthiopiens, eine touristisch noch ziemlich unerschlossene Region ist jetzt in der Trockenzeit ein interessantes Ziel.

Als beste Ziele in Afrika gelten im Dezember jedoch Destinationen im Osten und Süden des Kontinents. Südafrika, Tansania, Kenia und Namibia, aber auch Botswana und Simbabwe haben für Naturfreunde im Dezember jede Menge zu bieten. Die Temperaturen betragen in Ostafrika im Hochland 25-26°C, an der Küste hingegen 32 Grad Celsius. Es findet sich kaum eine Wolke am Himmel und es fällt fast kein Tropfen. Im südlichen Afrika ist es mit um die 30°C zwar ebenfalls recht warm, aber die Regenzeit kündigt sich bereits an, sodass man mit dem einen oder anderen Schauer rechnen muss. Wer stattdessen lieber an den Stränden des Indischen Ozeans liegen möchte, für den sind die Beachresorts an der Küste Ostafrikas zu empfehlen. Bei Wassertemperaturen von 25 Grad und mehr sind alle Arten von Wassersport-Aktivitäten möglich.

Die mit Temperaturen von 25°C vergleichsweise kühle und weniger schwüle Trockenzeit lädt im Dezember auch zu einem Besuch der Länder in West- und Zentralafrika nördlich des Äquators ein. Nachts kann es hier allerdings recht frisch werden, sodass man stets Pullover und andere warme Kleidung dabei haben sollte.

Ein attraktives Reiseziel bilden im Dezember auch die Kapverdischen Inseln, die "Inseln des ewigen Sommers", vor der westafrikanischen Küste. Dies gilt besonders für Besucher, die zum Wandern, Surfen und Segeln dorthin reisen. Denn der Nordost-Passat weht im Dezember besonders kräftig. Die Temperaturen des Wassers und der Luft sind mit durchschnittlich 21 Grad nicht zu heiß und es fällt praktisch kein Niederschlag. Die Sonne scheint täglich sieben bis zehn Stunden, sodass die Inselgruppe ideal für alle Sonnenhungrigen ist.

Karibik

Für Urlauber, die es in ihren Ferien im Dezember richtig warm haben wollen und vor allem baden möchten, ist die Karibik genau das richtige Ziel. Luft- und Wassertemperaturen von 25-30 Grad und bestes trockenes Badewetter bieten garantiert fast alle Inseln der Region. Lediglich auf den Bahamas, Kuba und Jamaika können bei Kaltlufteinbrüchen vom nordamerikanischen Kontinent nachts vereinzelt Werte Richtung 10 Grad auftreten. Die Sonne auf den Inseln scheint in diesem Monat den ganzen Tag von einem strahlend blauen Himmel und es ist nur mit einer geringeren Luftfeuchtigkeit zu rechnen. Allerdings erreichen die Preise um Weihnachten und Neujahr ihr absolutes Hoch. Zudem sind Hotels und Strände ziemlich voll.

Im Süden des an die Karibik angrenzenden US-Staates Florida sind die Temperaturen im letzten Monat des Jahres mit tagsüber 22°C ebenfalls hoch genug für einen Sonnenurlaub. Den Rest Nordamerikas hat im Dezember jedoch der Winter mehr oder minder fest im Griff.

Mittelamerika

Der Dezember ist für einen Aufenthalt in Mittelamerika und an der Nord- und Nordwestküste Südamerikas sowie auf den Galapagos-Inseln zu empfehlen. Dann ist es in diesem Teil der Welt relativ trocken, sehr sonnig und die Temperaturen sind tagsüber angenehm warm, aber nicht zu heiß. Auch können Besucher nun mit einer niedrigeren Luftfeuchtigkeit rechnen. Allerdings ist es im nördlichen Mittelamerika durchaus möglich, dass im höhergelegenen Binnenland die Temperaturen nachts in die Nähe des Gefrierpunktes fallen. Wer also im Dezember nach Mexiko fährt, sollte auch warme Sachen einpacken.

Tief im Süden

Wer ganz weit weg auf die südliche Halbkugel möchte, der kann sich im Dezember auf optimale Wetterbedingungen freuen. Denn dann ist dort Hochsommer und bessere klimatische Voraussetzungen für Outdoor-Aktivitäten wie Wanderungen, Bergsteigen und Kanutouren finden sich im Rest des Jahres kaum.

In Neuseeland, Tasmanien und Patagonien sind die Temperaturen im Dezember mit am höchsten, der Wind weht weniger stark und auch die Niederschläge fallen relativ gering aus. Hinzu kommt, dass die Sonne aufgrund der langen Tage nie länger scheint. Allerdings kann es auch im Dezember vor allem im Bergland zu plötzlichen Umschwüngen kommen. Für einen Besuch am Ende des Jahres spricht auch, dass dann alle Hotels und Nationalparks geöffnet haben und die Verkehrswege problemlos zu benutzen sind.

Antarktis

Der Dezember gehört zu der kurzen Zeit im Jahr, in der auch Touristen zumindest die Küstengebiete der Antarktis und die vorgelagerten Inseln wie die Falklands und Süd-Georgien bereisen können. Es ist nicht nur mit Temperaturen um den Gefrierpunkt die wärmste Phase des Jahres, sondern es bleibt auch bis zu 24 Stunden lang hell. Zudem zeichnet sich dieser Monat durch längere ruhige Wetterabschnitte aus. Eine Kreuzfahrt durch antarktische Gewässer ist im Dezember also etwas für Leute, die etwas ganz Ausgefallenes erleben möchten.

Für Wintersportler

Für alle, die sich im Dezember auf die Ski-Pisten und in die Loipen begeben wollen, herrschen in den Gebirgsregionen Europas und Nordamerikas überall optimale Bedingungen. Dabei besteht kein Unterschied, ob es sich nun um die Rocky Mountains, die Alpen oder die Pyrenäen, den Kaukasus oder die Karpaten handelt.

Trotz der guten Schneeverhältnisse sollte man im Dezember allerdings nicht nach Skandinavien, Alaska oder Nord- und Zentralasien reisen. Nicht nur wird es dann dort mit zweistelligen Minusgraden extrem kalt; auch das Tageslicht zeigt sich, wenn überhaupt, im dunklen Wintermonat Dezember lediglich kurz. Zudem sind zahlreiche Verkehrsverbindungen durch die Schneefälle unterbrochen, sodass viele Gebirgsregionen unerreichbar sind.

 

Autor:
Diplom-Geograph Remo Nemitz